Fertignährböden (Zusammensetzung, Lagerung, Entsorgung)

Nutriplate Sabouraud-2 %-Glucose-Agar
(90 mm Ø Art. Nr. 0413.85 und 60 mm Ø Art. Nr. 0613.85)

Dieser Nährboden ist vorgesehen zur Züchtung, Isolierung und Identifizierung von pathogenen Pilzen.

Prinzip
Auf dem hemmstofffreien Nährboden können alle Pilze ungehindert wachsen. Manche Bakterien werden infolge des niedrigen pH-Wertes in gewissem Umfang gehemmt. Die im Vergleich zum Pilzagar nach KIMMIG höhere Glucose-Konzentration fördert bei einer Reihe von Pilzen die Pigmentbildung, einem bisweilen wichtigen diagnostischen Merkmal, begünstigt jedoch auch ein pleomorphes Wachstum, d.h. die Bildung von Hyphen.

Zusammensetzung (g/Liter)
Peptone 10,0; D(+)-Glucose 20,0; Agar-Agar 17,0. pH: 5,6 + 0,2.

Ausführung
Beimpfen:
Das Untersuchungsmaterial wird mit sterilem Haken oder steriler Öse Stück für Stück einzeln auf die Oberfläche des Nährbodens aufgebracht. Zweckmäßig ist es, Haken und Ösen kurz in den Nährboden einzutippen, bevor man Material aufnimmt. Die Oberfläche des Nährbodens wird an etwa 20-25 Stellen beimpft. Das Material wird leicht eingedrückt, damit es guten Kontakt zum Nährboden hat. Sputum, Urinsediment u.ä. wird ausgestrichen.
Bebrütung:
Bis zu 3 Wochen - in Ausnahmefällen länger - bei Raumtemperatur (ca. 22C) bebrüten. Bei Verdacht auf Endomykosen empfiehlt sich auch eine Bebrütung bei 37C.